„Petition: Wir wollen keine Massentierhaltung

Klein strukturierte Landwirtschaft in Österreich? Leider nicht! Wir, die Unterzeichnenden, wollen in einem Österreich leben, in dem Tiere wertgeschätzt und nicht gequält werden.

Daher fordern wir die sofortige Veränderung der Tierhaltungsbestimmungen, die Tieren Leid zufügen. Wir fordern ein Ende der Massentierhaltung, insbesondere:

  • Transparenz über die genaue Herkunft und Haltung der Tiere
  • keine Förderung für Massentierhaltung aus Steuergeldern
  • keinen Einsatz von prophylaktischen Antibiotika
  • Verbot von gentechnisch veränderten Futtermitteln

Rinder

  • Verbot der (auch nur zeitweiligen) Anbindehaltung ohne Ausnahme
  • Ende der Qualzuchten bei Milchkühen (unnatürlich hohe Milchleistung)
  • keine Trennung von Mutter und Kind nach der Geburt
  • mehr Platz
  • verpflichtender Weidegang für alle Rinder

Schweine

  • Verbot schmerzhafter Eingriffe, insbesondere das betäubungslose Kastrieren, Schwanzkupieren und Zähneschleifen
  • Erhöhung des Platzangebots
  • Verbot der Vollspaltenböden
  • organische, weiche Einstreu auf planbefestigter Liegefläche
  • Ausstattung mit ausreichend Beschäftigungsmaterial

 

Puten

  • kein Schnabelkupieren
  • kein Leben auf dem eigenen Kot
  • niedrigere Besatzdichten
  • erhöhte Sitzstangen
  • Auslauf ins Freie mit mehr frischer Luft in der Halle
  • keine Dauerbeleuchtung in der Nacht
  • keine Qualzucht auf Wachstum
  • Strohballen in der Halle als Beschäftigungsmaterial

Diese Petition richtet sich an die österreichische Bundesregierung, insbesondere die MinisterInnen für Landwirtschaft und Tierschutz.“

Quelle: https://vgt.at/actionalert/massentierhaltung2019/

 

Werbeanzeigen

Im Zuge der VGT-Sommertour 2015 wird es am 04.08.2015 einen Infostand in Salzburg geben, zum Thema „Milch und Milchkälber“.

Datum: Dienstag, 04.08.2015

Uhrzeit: 11 bis 17 Uhr.

Ort: Alter Markt, 5020 Salzburg.

„Wie jedes Jahr fahren wir auch heuer wieder quer durch ganz Österreich und machen in jedem Bundesland einen Stopp um diesmal über Rinderhaltung zu informieren und gleichzeitig Unterschriften für unserer aktuelle Petition gegen die Anbindehaltung bei Rindern zu sammeln.

Als besonderes Highlight haben wir diesmal eine überdimensionale „Milchpackung“ mit dabei, die sogar begehbar ist! Im Inneren erwartet euch eine interaktive Ausstellung zum Thema Kühe & Milch. Hier könnt ihr alles erfahren was ihr schon immer über Kühe wissen wolltet!

Ausserdem erwartet euch ein Gewinnspiel-Quiz mit vielen tollen Preisen!

***Tour-Daten:***

Infostand und Milchpackung können jeweils von 11:00 -17:00 Uhr besucht werden.

– Dienstag, 4. August 2015
5020 Salzburg, Alter Markt

– Mittwoch, 5. August 2015 (Termin noch nicht bestätigt)
6020 Innsbruck, Maria-Theresien-Straße

– Donnerstag, 6. August 2015 (Termin noch nicht bestätigt)
6900 Bregenz, Seepromenade

– Montag, 10. August 2015
4020 Linz, Hauptplatz

– Dienstag, 11. August 2015
2700 Wiener Neustadt, Hauptplatz

– Mittwoch, 12. August 2015
7000 Eisenstadt, Colmerplatz

– Montag, 17. August 2015
8020 Graz, Hauptplatz

– Dienstag, 18. August 2015
9020 Klagenfurt, Alter Platz“

Weitere Infos und Petition unter: https://vgt.at/actionalert/rinder2015/petition.php

11227596_10153363629391210_5922868389383897412_n

(Bild: VGT)

Quelle: https://vgt.at/actionalert/rinder2015/tour.php

Link: https://vgt.at/

Abseilaktion mit Riesentransparent gegen Tierversuche von Festung Salzburg

„VGT-AktivistInnen aus Salzburg fordern strenge Kontrollen im neuen Tierversuchsgesetz und Tierschutz in der Verfassung zu verankern, wie große Mehrheit der Menschen es will!

Tierversuche gibt es auch in Salzburg. Und auch hier werden fast keine Kontrollen durchgeführt, wird jeder Antrag auf Tierversuche genehmigt, gibt es keine Abwägung, ob ein Versuch wirklich notwendig ist. Doch das Wissenschaftsministerium möchte abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit ein neues Tierversuchsgesetz nach den Wünschen der Pharmalobby durchpeitschen, das keine strengen Kontrollen vorsieht und die Genehmigungspraxis ausschließlich vom Bauchgefühl einzelner Beamter abhängig macht. Gegen dieses Vorhaben protestieren jetzt Salzburger TierschützerInnen, indem sie sich mit einem großen Transparent von der Festung in der Stadt Salzburg abgeseilt haben, um die Öffentlichkeit über diese Vorgänge zu informieren.

Ein strenges neues Tierversuchsgesetz ist aber überhaupt nur möglich, wenn Tierschutz zum Staatsziel in der Bundesverfassung erhoben wird. In der Salzburger Landesverfassung ist – als einzigem Bundesland Österreichs – Tierschutz längst verankert, mit besten Erfahrungen. Deshalb verkündet das Transparent zusätzlich ohne Wenn und Aber: „Tierschutz in die Verfassung!“.

VGT-Obmann DDr. Martin Balluch kommentiert: „Quer durch Österreich sind TierschützerInnen in Aufruhr, weil das Wissenschaftsministerium einfach nicht auf die Vernunft, sondern nur auf den Lobbyismus der reichen Pharmakonzerne hört. Strenge Kontrollen sind das Mindeste, was man im 21. Jahrhundert von einem Tierversuchsgesetz verlangen kann. 91% der Menschen in Österreich wünschen sich das laut einer Umfrage. Wenn das Wissenschaftsministerium nicht auf die Mehrheit hört, dann wird es mit immer schärferen Protesten rechnen müssen – in ganz Österreich!“

Quelle: http://www.vgt.at/presse/news/2012/news20121004h.php

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bildquelle: VGT)

News

Juli 25, 2012

+++ News +++ News +++ News +++

Diesen Samstag, den 28.07. ist wieder Barquiz im ARGE Beisl. Immer ein Spaß, nicht verpassen.

Freitag, 03.08. gibt es gleich zwei Termine.

Erstens eine VGT-Aktion zum Thema Tierversuche:

„10:00 – 11:00,  5020 Salzburg, Am Platzl
„Tierschutz ins Tierversuchsgesetz!“
Zwei AktivistInnen im Kaninchenkostüm werden auf ein Brett gespannt und auf symbolische Weise einem Versuch unterzogen. Damit soll der Öffentlichkeit veranschaulicht werden, was hinter den Mauern von Tierversuchslaboratorien passiert.“

Zweitens den Veganen Stammtisch im Heart of Joy, Franz-Josef-Strasse 3.

JedeR ist herzlich dazu eingeladen – kommen, plaudern, Menschen kennenlernen die sich für Tierschutz und Tierrechte engagieren.